Home » Modern Offices » Das neue Zumtobel Spectrum: Biologisch wirksames Licht im Büro
Anzeige
Modern Offices

Das neue Zumtobel Spectrum: Biologisch wirksames Licht im Büro

Sponsored by
Foto: Zumtobel
Sponsored by
Foto: Zumtobel

Gudrun Schach

Marketing & Communications Manager Zumtobel Group Austria, Dozentin, Stv. Vorstandsvorsitzende Lichttechnische Gesellschaft Österreich

Licht hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Dabei gewinnt die biologische, also die nicht sichtbare Wirkung – zunehmend an Bedeutung. Mit der neuen Technologie Zumtobel-Spectrum, mit der LED-Beleuchtung das natürliche Tageslicht so gut wie nie zuvor nachahmt, holt der Lichtspezialist aus Vorarlberg die Vorteile gesunden Lichts ins Büro.

Anzeige

„Tageslicht ist ein wichtiger Faktor für unseren Tag-Nacht-Rhythmus“, weiß die Expertin für Architektur und Lichtdesign, Gudrun Schach. Da sich die Natur aber nur selten der Arbeitswoche beugt, muss mit künstlicher Beleuchtung nachgeholfen werden. Somit ist es zwar hell, aber nicht immer gut für unsere Augen. Als ganzheitliches Lichtkonzept imitiert Human Centric Lighting (HCL) den natürlichen Tageslichtverlauf im Innenraum. „Aber mit nur dimmbaren, farbveränderlichen LED-Leuchten hat das wenig zu tun“, sagt Gudrun Schach. HCL berücksichtigt neben der zweckmäßigen visuellen Komponente nämlich auch die bedeutende emotionale und biologische Wirkung der Beleuchtung.

Die Mischung macht’s

Zumtobel ist einer der Marktführer für innovative Beleuchtungskonzepte und forscht nach optimalen und gesunden Lichtlösungen. Mit seiner neuartigen Technologie Spectrum und seinem Entwicklungspartner Nichia geht Zumtobel noch einen Schritt weiter und harmonisiert das Lichtspektrum der Leuchten, um natürlichem Tageslicht aus dem menschlichen Blickwinkel möglichst nahe zu kommen. Dabei werden die Intensitäten der blauen Wellenlängen deutlich reduziert und gleichzeitig die biologisch wirksamen Spektren erhöht. Das Auge nimmt den Unterschied zur regulären LED-Beleuchtung zwar nicht wahr, jedoch wird es weniger strapaziert. Zumtobel-Spectrum hilft der Pupille, in ihrer natürlichen Größe zu bleiben. Dadurch verringert sich die einfallende Lichtmenge ins Auge, die Belastung der Netzhaut wird reduziert. Das Ergebnis: Die Augen bleiben entspannt und ermüden nicht so schnell. Das wirkt sich einerseits positiv auf die Konzentration aus, andererseits kann sich das Auge nach anstrengenden Sehaufgaben schneller und einfacher erholen.

Tageslicht im Büro

Das verbesserte LED-Lichtspektrum ist für das Auge unsichtbar. Wird es aber in ein Human-Centric-Lighting-Konzept integriert, wirkt es durch emotionale und biologische Reize positiv auf den Menschen. Kreativität wird im Büro etwa dann stimuliert, wenn sich das Gehirn erholen kann. Der warme Arbeitsraum begünstigt diesen Prozess mit sanftem, gedimmtem Licht. Helle, kühlere Räume hingegen fördern fokussiertes Arbeiten. „Die Schlüsseltechnologie von Zumtobel lässt sich auf alle spezifischen Anwendungsbereiche abstimmen. Statt eines Kaffees am Nachmittag“, so Gudrun Schach weiter, „kann man auch einfach kurzfristig das Licht anpassen.“

Entspannung durch Licht

Zumtobel-Spectrum leistet für die Gesundheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einen nachhaltigen Beitrag. Durch das harmonische Licht wird die Sehschärfe erhöht und Details sind dadurch besser wahrnehmbar. Geht die Sonne nach einem erfolgreichen Arbeitstag unter, dann hilft auch die richtige Lichtfarbe und -intensität im Rahmen des HCL-Konzepts, unseren Geist wieder zu revitalisieren. „Durch den reduzierten Blauanteil im Zumtobel-Spectrum schüttet der Körper das Schlafhormon Melatonin aus, wie es die Natur am Tagesende vorsieht“, beschreibt Gudrun Schach. „So können wir nachts besser entspannen und mit frischer Energie in den neuen Tag starten.“

Zur Autorin: Dipl.-Ing. Gudrun Schach ist bei Zumtobel Group in Wien im Marketing tätig, sie ist stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Lichttechnischen Gesellschaft Österreichs und lehrt Licht an der TU Wien, der FH Campus Wien und der BOKU Wien.

Next article